ÄRZTEKAMMER FÜR OBERÖSTERREICH

Die Ärztekammer für Oberösterreich ist ein genossenschaftlich geführter Dienst-leistungsbetrieb zur Vertretung der beruflichen und wirtschaftlichen Interessen und Überwachung der Berufsethik der oberösterreichischen Ärztinnen und Ärzte, welche die Eigentümer dieses Dienstleistungsbetriebes sind. Die gewählten Funktionäre haben die Funktion der entscheidungsberechtigten Eigentümervertreter. Sie be-schäftigen ein Büro mit hauptamtlichen Angestellten, das fachliche Expertise einbringt.

 


    AUFGABEN

    Mitgestaltung des öffentlichen Gesundheitswesens

    Erklärtes Ziel der Ärztekammer für Oberösterreich ist es, eine leistungsfähige und moderne Gesundheitsversorgung in Oberösterreich zu schaffen, in deren Rahmen die oberösterreichischen Ärzte ihren Beruf bestmöglich ausüben können.
     

    Sie bringt daher auch bei der Gestaltung der oberösterreichischen Spitalsstruktur ihren fachlichen Rat ein, mit dem Ziel, eine möglichst qualitativ hochwertige und gleichzeitig patientennahe Spitalsversorgung in Oberösterreich zu gewährleisten.
     

    Die Ärztekammer für Oberösterreich gestaltet den Stellenplan für Kassenärzte mit. Ziel ist die flächendeckende allgemeinmedizinische und fachärztliche Versorgung in ganz Oberösterreich. Gleichzeitig muss diese Versorgungsstruktur eine ausreichende Auslastung der Kassenpraxen gewährleisten, um dadurch Investitionen gemäß dem modernen Stand der Medizin zu ermöglichen.

    Vertretung der oberösterreichischen Ärzte

    In der Vertretung der oberösterreichischen Kassenärzte gegenüber der ÖGK wird ein Honorarsystem angestrebt, das die Versorgung der Patienten mit umfassenden und dem Stand der Medizin entsprechenden Gesundheitsleistungen ermöglicht, den Ärzten ein ihrer Ausbildung und Verantwortung adäquates Einkommen verschafft und ihre Selbstständigkeit absichert.

    Die Ärztekammer für Oberösterreich vertritt die oberösterreichischen Spitalsärzte gegenüber den Rechtsträgern der oberösterreichischen Krankenanstalten in allen gehalts-, dienst- und arbeitsrechtlichen Belangen. Sie bemüht sich dabei, sowohl ein der Ausbildung, Verantwortung und Leistung der Spitalsärzte entsprechendes Gehalt zu erreichen, als auch beste ärztliche Betreuung zu ermöglichen.

    Sie verhandelt für ihre Mitglieder mit den privaten Zusatzkrankenversicherungen und bemüht sich im Interesse der Patienten, Spitäler und Spitalsärzte um die Erhaltung und den Ausbau der Sonderklasse zu einem leistungsgerechten Tarifsystem.

    Sie unterstützt die oberösterreichischen Ärzte in Konfliktfällen gegenüber den Behörden.

    Integrationsfunktion für die verschiedenen Arztgruppen

    Die Ärztekammer für Oberösterreich schafft einen Ausgleich zwischen den divergierenden Interessen der Arztgruppen, insbesondere zwischen niedergelassenen Ärzten und Spitalsärzten, Allgemein- und Fachärzten, Kassen- und Wahlärzten sowie Primar- und nachgeordneten Ärzten.

    Unterstützung bei Aus-, Weiterbildung und Berufseinstieg

    Die Ärztekammer für Oberösterreich ist stets um eine qualitativ hochwertige Aus-bildung der Turnusärzte bemüht und erleichtert ihnen den Einstieg in das definitive Berufsleben.

    Sie unterstützt und überwacht die kontinuierliche Berufsfortbildung der ober-österreichischen Ärzte, um ihnen die Pflicht zur ständigen Weiterbildung zu erleichtern.

    Öffentlichkeitsarbeit und Medienpräsenz

    Die Ärztekammer für Oberösterreich gibt der Öffentlichkeit durch die Ärzteliste, bzw. ähnliche Verzeichnisse einen seriösen und kompetenten Überblick über die ober-österreichischen Ärzte und ihr Leistungsspektrum.

    Sie informiert die Landesbevölkerung durch Pressearbeit und eigene Medien über die Leistungen, die besondere Leistungsbereitschaft, die Verantwortung und die Arbeits-bedingungen der oberösterreichischen Ärzte.

    Überwachung der Berufsethik

    Die Ärztekammer für Oberösterreich überwacht die Einhaltung der ärztlichen Berufs-ethik in Oberösterreich.

    (Betriebs-)Wirtschaftliche Leistungen

    Die Ärztekammer für Oberösterreich praktiziert einen sparsamen und effizienten Ein-satz der Kammermittel.

    Die Ärztekammer für Oberösterreich unterhält Pensions-, Kranken- und sonstige Unterstützungseinrichtungen für die oberösterreichischen Ärzte im Rahmen der Wohlfahrtskasse. Die Wohlfahrtskasse orientiert ihr Leistungsangebot immer am Willen der überwiegenden Mehrheit der Mitglieder und erbringt die von ihr gewünschten Leistungen günstiger als private Versicherungen. Zu diesem Zweck ist auch das Vermögen der Wohlfahrtskasse bei Einhaltung der nötigen Sicherheit möglichst gewinnbringend einzusetzen.

    Die Ärztekammer für Oberösterreich bietet ein umfassendes Beratungs- und Infor-mationsangebot für ihre Mitglieder für alle im Zusammenhang mit der Berufsausübung stehenden rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen.

    Vertretung im Rahmen der ÖÄK

    Die Ärztekammer für Oberösterreich bemüht sich, die Interessen der ober-österreichischen Ärzteschaft im Rahmen der Österreichischen Ärztekammer bei Beachtung des gesamtösterreichischen Gesamtwohls durchzusetzen.


      FUNKTIONÄRE

      1. Die Funktionäre sind die Eigentümervertreter des Dienstleistungsbetriebes Ärzte-kammer für Oberösterreich. Sie treffen im Rahmen der dafür gesetzlich vorgesehenen Gremien alle unternehmerischen Entscheidungen.
      2. Die Funktionäre unterhalten den notwendigen Kontakt mit den für Oberösterreich wichtigen Gesundheitspolitikern und sonstigen Entscheidungsträgern.
      3. Die demokratisch legitimierten Vertreter verstehen sich als Entscheidungsträger in einer Selbstverwaltung mit ausgeprägtem Mitgliederbezug. Sie bemühen sich daher kontinuierlich um persönliche Information gegenüber den Kammermitgliedern.
      4. Die Funktionäre bekleiden ihr Amt nicht hauptamtlich, sondern üben ihren ärztlichen Beruf weiterhin aus. Sie sind daher in der Lage, die Probleme der oberösterreichischen Ärzte authentisch zu definieren und den Berufsstand der Ärzte in Oberösterreich gegenüber der Öffentlichkeit glaubwürdig zu vertreten.

      KAMMERBÜRO

      Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Büros[1] verstehen sich als Angestellte eines Dienstleistungsbetriebes und bemühen sich daher um bestmögliche Servicequalität. Sie bemühen sich, ihre Aufgaben kompetent, rasch und zuvorkommend zu erledigen!

      Die Mitarbeiter des Kammerbüros identifizieren sich mit den Berufsanliegen der ober-österreichischen Ärzte. Sie fungieren als Anwälte der Berufsanliegen der ober-österreichischen Ärzte, sei es in bzw. durch Unterstützung kollektiver Verhandlungen, sei es bei der Vertretung einzelner Ärzte gegenüber Behörden oder anderen Institutionen.

      Die Mitarbeiter des Kammerbüros bemühen sich, einen möglichst hohen Spezialisierungsgrad in ihrem Bereich zu erreichen. Die Spezialisierung auf Ärztefragen ermöglicht ihnen, einen hohen Grad an Kompetenz für alle mit der ärztlichen Berufsausübung zusammenhängenden Fragen zu erreichen.

      Die Mitarbeiter der Ärztekammer für Oberösterreich sind initiativ. Sie unterbreiten aus ihrer fachlichen Kenntnis des oberösterreichischen Gesundheitssystems den Ent-scheidungsträgern der Kammer die notwendigen Vorschläge.

       


      [1] Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im Folgenden die männliche Form verwendet