Vorabrechnung der Ärztekammer


 

 

 

 

 

 

 

In der Urlaubszeit werden auch vermehrt ausländische Patienten ärztliche Hilfe benötigen. Damit es bei der Verrechnung zu keinen Unsicherheiten kommt, rufen wir die wichtigsten Punkte in Erinnerung.

Sachleistungsanspruch haben nur jene ausländischen Patienten, die eine gültige europäische Versicherungskarte (EKVK) oder eine entsprechende provisorische Bescheinigung als Ersatz für die EKVK vorweisen. Weiters müssen diese Patienten eine Patientenerklärung vollständig ausfüllen und mit ihrer Unterschrift bestätigen, dass sie nicht zum Zwecke der Behandlung eingereist sind.

 

Werden diese Voraussetzungen nicht oder nur teilweise erfüllt, werden diese Personen als Privatpatienten behandelt.

Ausfüllhilfen in verschiedenen Sprachen sowie Vordrucke der Erklärungen bereitgestellt.

Für die korrekte Abrechnung achten Sie bitte auf die Eintragung der folgenden Daten ins Abrechnungsprogramm:

 

Abrechnungsstelle OÖGKK "Code 14"                   =   Feld "Versicherungsträger"

Staatencode (z.B. 70 für Deutschland)                   =   Feld "Versichertenkategorie"

Kennnummer des Trägers (Institutionscode)          =   Feld "Dienstgeber-Name"

persönliche Kennnummer                                       =   Feld "Dienstgeber-Strasse"

Kennnummer der Karte                                          =  Feld "Dienstgeber-Ort"

 

Für detaillierte Informationen steht Ihnen Susanne Pilar, Vertragsarztstellen und EDV, gerne zur Verfügung: Tel. 0732-778371-219 oder pilar@aekooe.at

Allgemeine Infos zur Europäischen Versicherungskarte finden Sie unter

http://ec.europa.eu/employment_social/healthcard/index_de.htm