Nichtärztliche Gesundheitsberufe

Verblisterung von Medikamenten
02.05 2011 - 16:42
Neuverblisterung ist die maschinelle patientenindividuelle Zusammenstellung der (Tages-, Wochen-, usw.) Medikamentenration in Blistern. Die Neuverblisterungsordnung regelt das Neuverblistern und das Inverkehrbringen dieser Medikamente: öffentliche Apotheken, Anstaltsapotheken und Betriebe mit Herstellungsbewilligung sind berechtigt. ...mehr
Die neue 24-Stunden Betreuung und Pflege
13.04 2011 - 09:15
Ärzte können medizinische Tätigkeiten unter bestimmten Voraussetzungen an Betreuungspersonen übertragen. Diplomiertes Pflegepersonal darf pflegerische und ärztliche Tätigkeiten, die vorher von einem Arzt delegiert wurden, an Betreuungspersonen übertragen. Gewisse pflegerische Tätigkeiten dürfen ohne Anordnung erfolgen. Es gibt auch Ausnahmen! ...mehr
Legen von Verweilkanülen durch diplomiertes Pflegepersonal
13.04 2011 - 09:08
Ärzte dürfen das Legen von Verweilkanülen an diplomiertes Gesundheit- und Krankenpflegepersonal im Rahmen des so genannten mitverantwortlichen Tätigkeitsbereiches delegieren. Der Arzt muss sich jedoch zuvor vergewissern, dass dieses über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, da er diesbezüglich die Anordnungsverantwortung trägt. ...mehr
Heimaufenthaltsgesetz (HeimAufG): Wesentliche Änderungen ab 1.7.2010
13.04 2011 - 08:52
Freiheitsbeschränkungen über 24 Stunden dürfen nicht ausschließlich Ärzte, sondern auch andere Berufsgruppen anordnen. Zu beachten sind die damit in Zusammenhang stehenden Dokumentations- und Informationspflichten sowie die Vorschriften zur Überprüfung von Freiheitsbeschränkungen. ...mehr
Heimaufenthaltsgesetz gilt auch in Krankenanstalten
13.04 2011 - 08:46
Entgegen seinem Namen gilt das HeimAufG und damit die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen nicht nur in Alten- und Pflegeheimen sowie Behinderteneinrichtungen, sondern auch vielfach in Krankenanstalten (ständige Pflegenotwendigkeit aufgrund psychischer Erkrankung oder geistiger Behinderung). Ausgenommen sind vor allem psychiatrische Abteilungen. ...mehr
Rechte nächster Angehöriger
13.04 2011 - 08:41
Vor jeder ärztlichen Untersuchung und Behandlung ist die Zustimmung des Patienten einzuholen. Kann ein Patient mangels Einsichts- und Urteilsfähigkeit nicht mehr für sich selbst entscheiden, können nächste Angehörige zu bestimmten ärztlichen Untersuchungs- bzw. Behandlungsmethoden ihre Zustimmung anstelle des Patienten rechtwirksam erteilen. ...mehr

Schlagwortsuche

Volltextsuche