IT Sicherheit in den Ordinationen


Datensicherung in der Ordination

Für die Datensicherung ist der Anwender verantwortlich.

Die Datensicherung muss so erfolgen, dass die geeigneten Sicherungsmedien und Sicherungszyklen für eine Rekonstruierung der Daten gewühlt werden. Weiters ist jeder verpflichtet für den Ausfall der EDV-Anlage eine sogenannte Notorganisation zu erstellen.

Kostensparen im Bereich Datensicherung ist falsch. Es wird leider von den meisten EDV-Anbietern die Datensicherung in einem Ausmaß empfohlen, welches den oben geschilderten Fall nicht berücksichtigt, da immer davon ausgegangen wird, dass Probleme rechtzeitig erkannt werden. Natürlich sind die Kosten für eine umfassende Datensicherung um einiges höher als für die Minimalsicherung wie sie von den Herstellern vorgeschlagen wird. Die Kosten für die Datensicherung sind wie eine Versicherung zu sehen. Jeder braucht eine optimale Datensicherung und es ist zu wünschen, dass man nie darauf zurückgreifen muss.

 

Empfehlung für eine optimale Datensicherung:

Die nachstehende Empfehlung gilt für jede Form der EDV (Client / Server, Zentralrechner etc.) und ist vom Betriebssystem (Unix, NOVELL etc.) unabhängig.

  1. Unterstützt Ihr EDV - System Plattenspiegelung ? wenn ja: Spiegelung der SERVER Platte Eine Plattenspiegelung dient dazu, alle Daten im Server doppelt zu schreiben, sodass bei einem Plattenfehler die zweite Platte herangezogen werden kann.
  2. Sicherung auf Band oder auf Wechselplatte. Die Band- Wechselplatten ist in jedem Fall anzuraten. Dabei wird empfohlen die Daten auf folgende Stände zu sichern. Der Begriff Band kann durch Wechselplatte ersetzt werden.
    • Tagessicherung 5 Bänder
      es soll an jedem Tag ein anderes Band verwendet werden
       
    • Wochensicherung 5 Bänder
      es soll an einem von Ihnen gewählten Tag (z.B. Montag oder Freitag) abwechselnd auf diese Bänder gesichert werden. Am Wochensicherungstag entfüllt die Tagessicherung.
       
    • Monatssicherung 4 Bänder
      an jedem Monatsbeginn soll zusätzlich zur Tagessicherung eine zweite Sicherung auf die Monatsbänder erfolgen.
       
    • Kassenabrechnung
      je Kasse 4 Bänder nach der Durchführung einer Kassenabrechnung soll abwechselnd auf die jeweiligen Kassenbänder gesichert werden.


Wechseldatenträger können schnell in eine Tasche gesteckt werden, daher wird angeraten diese zu verschlüsseln.

  1. Sicherung auf ein alternatives Medium
    Zusätzlich zur Bandsicherung ist eine Datensicherung auf die Platte einer Workstation (Arbeitsplatz) anzuraten.

 

Achtung! Die Punkte 1 - 3 sind keine Alternativen sondern stellen als Gesamtes eine optimale Sicherung dar.

Überprüfung der Datensicherung

Die Datensicherung muss periodisch dahingehend überprüft werden, ob die Daten auf dem Sicherungsband (-platte) lesbar sind. Dazu ist es notwendig zumindest einmal im Quartal die Daten auf eine Platte rückzusichern. Weiters muss jede Datensicherung über ein Protokoll bzw. eine Auflistung der am Band gespeicherten Daten überprüft werden.
Diese Auflistung kann am Bildschirm kontrolliert werden oder ausgedruckt abgelegt werden.

Haltbarkeit der Datenträger / Magnetbänder, egal ob Streamer oder DAT bzw. Videobänder haben nur eine beschränkte Anzahl von möglichen Speichervorgängen. Sie sollten nach jeder Sicherung auf dem Band eine Kennung anbringen, damit Sie feststellen können wie oft ein Band verwendet wurde. Jeder Hersteller definiert wie oft ein Band garantiert beschrieben werden kann. Nach diesen Schreibvorgängen sollten Sie das Band durch ein Neues ersetzen.

Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrer Landesärztekammer