News


e-Medikation – Abrechnung Zuschuss zu den EDV-Wartungskosten

 

Gemäß der zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherung und der österreichischen Ärztekammer abgeschlossenen gesamtvertraglichen Vereinbarung erhalten Vertragsärzte und Vertragsgruppenpraxen mit einem kurativen Einzelvertrag zu einer Gebietskrankenkasse, die e-Medikation integriert über eine Vertragspartner-Software tatsächlich verwenden, als Zuschuss zu den EDV-Wartungskosten einen Betrag von € 20,- pro Monat ab dem 1. Verwendungsmonat, nicht jedoch vor dem Zeitpunkt der tatsächlichen Verpflichtung lt. Rollout-Plan der Region, bis einschließlich Dezember 2022.

 

Zur Erlangung des Zuschusses ist im DVP (Datenstruktur für die elektronische Honorarabrechnung) ab Version 3.6 ein neuer Datensatz (Satzart = 79) geschaffen worden, mit dem Sie patientenunabhängig monatlich die hierfür vorgesehene Position „eMED1" abrechnen können.

Da diese DVP-Version erst mit Jänner 2019 eingesetzt wird, können jene Ärzte, die bereits im Dezember die Voraussetzung für die Verrechnung dieser Position erfüllen, in der Abrechnung für das 1. Quartal 2019 eine zusätzliche Position für Dezember 2019 übermitteln (also die Position ausnahmsweise 4x verrechnen).

 

 

Achtung!

Voraussetzung ist die Beantragung der Anschubfinanzierung „ELGA AKTIV", diese erfolgt automatisiert mit der Installation der Softwarte (Ihr Softwareanbieter wird Sie bei der Beantragung unterstützen), muss dafür das Häkchen für den Wartungskostenzuschuss gesetzt werden.


Bitte setzten Sie sich mit dem Betreuer Ihres Softwareunternehmens in Verbindung um abzuklären, ob die Verrechnung der Wartungsgebühr in ihrer Software automatisch erfolgt, oder ob Sie dazu die Position eigens erfassen müssen.

Bezüglich der monatlichen Wartungsgebühr für e-KOS (Position „eKOS1") gilt gleiches Vorgehen, die Verpflichtung für e-KOS wurde aber vorerst aufgehoben.