News Archiv


Erweiterte Vertretung

Die Einbindung von zusätzlichen Ressourcen ist unumgänglich, um dem Ärztemangel im niedergelassenen Bereich entgegenzuwirken. Bisher konnte dies nur über die Schaffung von neuen Kassenstellen, beziehungsweise die Gründung von Gruppenpraxen gelöst werden. Hinkünftig wird es dafür zwei weitere Möglichkeiten geben: Zum einen die Anstellung von Ärzten bei Ärzten und zum anderen die sogenannte Erweiterte Vertretung, die vereinfacht gesprochen die Möglichkeit der Zusammenarbeit eines Kassenarztes mit einem Nicht-Kassenarzt schafft, ohne, dass dafür eine Gesellschaftsgründung notwendig ist.

Die Anstellung von Ärzten bei Ärzten setzt leider gesetzlich gesehen einen Gesamtvertrag auf österreichischer Ebene voraus, was sich verzögernd auf die Möglichkeit der sofortigen Umsetzung auswirkt. Die diesbezüglichen Verhandlungen mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger laufen konstruktiv ab, somit sind wir zuversichtlich, dass es demnächst zu einer Einigung kommt, der die Gremien auf Bundesebene zustimmen können. Wir erwarten daher, dass die Anstellung bei Kassenärzten ab 1.10.2019 möglich sein wird.

Die Erweiterte Vertretung wurde auf oberösterreichischer Ebene aber unmittelbar gemeinsam zwischen Ärztekammer für Oberösterreich und OÖGKK entwickelt und die Verhandlungen über die Rahmenbedingungen nun erfolgreich beendet. Alle oberösterreichischen Vertragsärzte und Vertragsgruppenpraxen wurden über die genauen Details der Erweiterten Vertretung mittels gemeinsamen Rundschreibens in den vergangen Tagen informiert bzw. erhalten die Informationen in den nächsten Tagen.

 

Wenn Sie an dieser neuen Zusammenarbeitsform interessiert sind, finden Sie die detaillierten Informationen hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Mag. Seyfullah Çakır, E-Mail: cakir@aekooe.at, Tel.: 0732 – 778371 DW 305 oder Mag. Tanja Müller-Poulakos, E-Mail: mueller-poulakos@aekooe.at, Tel.: 0732 – 778371 DW 337.